Nachttheater

Wann:
22. April 2016 um 19:00 – 24. April 2016 um 21:15
2016-04-22T19:00:00+02:00
2016-04-24T21:15:00+02:00
Wo:
Haus Probste
Hauptstraße 35
56761 Hambuch
Deutschland
Preis:
8,00 Euro

Nachttheater

 

Endlich! es ist wieder so weit. Nach den großartigen Erfolgen 2012 und 2014 wird die Dorfakademie Hambuch, am letzten Wochenende im April, mit einer neuen Auflage des Nachttheaters wieder einen einzigartigen Zugang zur Geschichte unserer Eifler Heimat bieten.

Die Zuschauer wandern in die Nacht hinein und finden sich mitten in der Nachkriegszeit wieder. An zahlreichen Schauplätzen begegnen sie in einer Art „interaktivem Szenentheater“ historischen Persönlichkeiten, Zeitzeugen und Menschen die aus überliefertem Wissen bekannt sind. Dabei erleben die Besucher alles hautnah und können sich der Macht dieser Geschichten kaum entziehen! Sie sind mitten in der Bühne, werden Teil davon. In eine andere Zeit versetzt, gehen sie geradewegs hinein in das Geschehen, erleben dort Überraschungen und werden selbst Teil der Aufführungen. Alles was passiert ist entweder so geschehen oder hätte sich an exakt diesen Orten auch genauso zutragen können. Die Natur dient als Bühne und Kulisse, die Geschichte des Lebens als Drehbuch. Da werden Erinnerungen wach und es ist gut möglich, dass manch einer hier und da starker Gefühlen begegnet. Aber das ist im Theater Absicht und beim Nachttheater erst recht.

Eine Besonderheit des Nachttheaters ist auch dieses Mal wieder, dass sich neben einer immer größer werdenden Zahl von Hambucher Akteuren auch die Theatervereine von Düngenheim, Kaifenheim, Kaisersesch und Möntenich und die Mayen Spieler engagiert und mit großem Spaß beteiligen und so das Schauspiel überhaupt erst möglich machen. Wegen dieser einzigartigen Kooperation steht das Nachttheater also nicht nur für große Schauspielkunst sondern auch für gelebte Freundschaft und Austausch zwischen unseren Gemeinden.

Am 22. April (Freitag), 23. April (Samstag) und 24. April (Sonntag) finden jeweils fünf Vorführungen von ca. 2,5 Stunden Dauer statt. Gruppen von jeweils 40 Personen starten ab von dem „Haus Probstei“ aus in einem zeitlichen Abstand von 45 Minuten ihre Wanderung in die Vergangenheit.

Die Führungen beginnen am Freitag und Samstag:
19.00 h / 19.45 h / 20.30 h / 21.15 h / 22.00 h
Die Führungen am Sonntag beginnen
18.15 h / 19.00 h / 19.45 h / 20.30 h / 21.15 h

Die Teilnehmer werden gebeten mindesten 15 Minuten vor Beginn der jeweiligen Aufführung am „Haus Probstei“ zu sein. Die Zuschauergruppen werden dort offiziell begrüßt und auf die Situation eingestimmt

Die Nachtwanderung findet bei jeder Witterung statt. Da fast alles im Freien geschieht ist es auch sinnvoll und der eigenen Bequemlichkeit dienlich, der Witterung angemessene Bekleidung zu wählen. Die Wegstrecke verläuft im Ort oder in Ortsnähe und ist gut begehbar; trotzdem sollte auf gutes Schuhwerk geachtet werden. Auf der Strecke werden die einzelnen Szenen und dort wo es nötig ist auch die Wege ausgeleuchtet. Jede Gruppe führt Laternen und Fackeln mit sich. Wer möchte, kann aber, zur Erhöhung der eigenen Sicherheit, auch noch eine Taschenlampe mitbringen. Helfer der DA begleiten die einzelnen Gruppen und stehen bei Problemen hilfreich zur Verfügung. Für den Notfall stehen Sanitäter bereit.

Während des Abends findet im „Haus Probstei“ für die Besucher des Nachttheaters eine Bewirtung statt. Bei rustikalem Essen und Trinken besteht die Möglichkeit die Zeit vor und nach der Wanderung gemeinsam zu verbringen und sich über das Erlebte auszutauschen.

Wir freuen uns sehr auf Euch und auf dieses Wochenende

Eure Dorfakademie Hambuch

Informationen zum Kartenverkauf

Der Eintritt beträgt 8,00 Euro.
Kartenverkauf am Samstag, dem 09. April um 09.30 h im „Haus Probstei“, Hauptstraße 35 in Hambuch
Pro Person können maximal fünf Karten erworben werden.


Ein Kommentar zu „Nachttheater

  1. Guten Morgen.

    Gibt es für Auswärtige eine Möglichkeit (Internet)(Abendkasse) Karten zu erwerben? Es ist für uns sehr aufwändig extra für den Kartenverkauf nach Hambuch zu fahren.

    Herzliche Grüße
    B. Stölben

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.