Homesch be et frehe woar“- Backesfest & Erzählabend

Wann:
4. Oktober 2015 um 14:00 – 15:00
2015-10-04T14:00:00+02:00
2015-10-04T15:00:00+02:00
Wo:
Haus Probstei in Hambuch
Preis:
Kostenlos

Backesfest

Schon traditionell beschäftigt sich die Dorfakademie unter der Rubrik „Homesch, wie es früher war“ (weil hauptsächlich Platt gesprochen wird, müsste es korrekt heißen: „Homesch be et frehe woar“) mit der Geschichte unseres Dorfes.
In den vergangenen Jahren wurden von Hambucher Bürgern über das Leben in ihrer Kindheit, die Arbeit, das Feiern und die Traditionen in Hambuch berichtet. Zu diesen berührenden Erzählungen von Zeitzeugen aus der eigenen Bevölkerung haben wir sehr positive Rückmeldungen bekommen, oft verbunden mit dem Wunsch nach „Mehr davon“. Dem Wunsch kommen wir gerne nach.
Da wir ja seit ein paar Jahren über einen tollen Holzbackofen verfügen wollen wir diesen „Geschichtsunterricht nach Hambucher Art“ mit einem Backtag verbinden und laden ein zu

Backesfest:
„Hambuch in den Fünfzigern“
Sonntag, 04. Oktober 2015, ab 14.30 Uhr
„Haus Probstei“ in Hambuch

Die Dorfakademie ist froh und stolz, dass die Hambucher Frauen und Männer

Irmina Brengmann, Josef Hetger, Paul Hetger, Maria Hoffmann, Alfred Klasen, Irmgard Novak, Karl Pauken, Ignaz Pauli,
uns über die Zeit nach dem Kriege berichten werden. Über das Ortsbild und dessen Veränderungen, das Vereinsleben, die Arbeit im Wald , über die Kindheit, die Einflüsse von Kirche und Schule, über die Situationen der Frauen und Mädchen und über die Möglichkeiten gemeinsam zu feiern und sich zu amüsieren. Dieser Nachmittag wird sicher viele Erinnerungen wecken und uns vermutlich nicht nur klüger werden sondern auch näher zusammen rücken lassen. Zahlreiche Erinnerungsstücke aus dieser Zeit, musikalische Kostpröbchen und eine entsprechende Fotoauswahl werden helfen, die Eindrücke auch optisch zu vertiefen. Damit auch der der Körper nicht zu kurz kommt wird es belegte Brote (natürlich vom selbst gebackenen Backes-Brot), Fleischkäse (ebenfalls aus dem Backes) und typische Kuchensorten der „Fünfziger“ geben.

Das wird bestimmt eine spannende Reise in die Vergangenheit. Für Leib und Seele!

Der Eintritt ist kostenlos
Anmeldungen sind nicht erforderlich